whatsappnews 300x300
badge flohmarkt 300x300
ISEK
Hier gehts zum YouTube-Kanal
badge bvwp 300x100

Meringer SPD News bestellen

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Ja
Nein
buergerdialog redmit
Spenden
Mitglied werden
Mering ist Bunt
logo spd-AG lesben-schwule RGB typo schwarz
logo spd-AG SelbstAktiv RGB typo schwarz

SPD Mering sagt neuem Planer Unterstützung zu

Markus David<br>1. Vorsitzender Markus David
1. Vorsitzender
Asylanten in Mering
Den Asylanten, die zur Zeit noch in einer Pension im Meringer Ortszentrum untergebracht sind, droht eine ungewisse Zukunft. Ende April werden die Flüchtlinge aus Afghanistan in einer neuen Unterkunft an einem anderen Ort untergebracht.
Bei der jüngsten SPD Vorstandssitzung stößt dies auf Unverständnis und Bedauern. Reiner Heinrich, 3. Bürgermeister und Sprecher des Bündnisses „Mering ist bunt“, ist überzeugt, dass man in Mering auf dem richtigen Weg war: „Durch den Deutschunterricht waren die Leute beschäftigt und konnten schon erste Lernerfolge vorweisen“ und Merings 1. Bürgermeister Hans Dieter Kandler ergänzt: „Die Gruppengröße der Asylbewerber war überschaubar und leicht zu bewältigen.“
Von der Hilfsbereitschaft und sozialem Engagement zahlreicher Meringer Bürgerinnen und Bürger zeigten sich der Ortsvereinsvorstand beeindruckt. „Schade sei, dass der angefangene Deutschunterricht durch den Wegzug nun unterbrochen werden könnte“, meint Markus David, 1. Vorsitzender des SPD Ortsvereins.

Verkehrskonzept für das Meringer Ortszentrum
Für die Fortführung des Feldversuchs auch nach dem 30.04.2012 spricht sich der Meringer SPD Vorstand aus. „Die Einbahnregelung jetzt aufzuheben und abzuwarten was der neue Planer an Lösungen bietet erscheint mir unsinnig“, meint Max Luichtl, Marktgemeinderat. „Vor allem wären wir mit dem bisherigen Planer Weigelt schon deutlich weiter“, ergänzt Marktgemeinderätin Irmgard Singer-Prochazka.
Das das Planungsbüro Weigelt das Vertrauen von Teilen des Marktgemeinderates verloren hat, bedauert Bürgermeister Kandler.
Der SPD Vorstand hat beschlossen, auch einen zukünftigen neuen Planer konstruktiv zu begleiten und keine Blockadepolitik zu betreiben.
Gleichwohl sei man von den Vorteilen einer Einbahnregelung und der städtebaulichen Chance des Ringverkehrs überzeugt. Ergänzende Informationen zum „Verkehrsberuhigten Geschäftsbereich“ finden sich auf der Internetseite der SPD Mering (www.spd-mering.de).

Eckpunkte der künftigen Kommunalpolitik
In der Vorstandssitzung wurden auch weitere wichtige Eckpunkte der künftigen Kommunalpolitik festgehalten, welche die SPD Mering vorantreiben will. Neben dem Verkehrskonzept steht die Kinderbetreuung an oberster Stelle der Prioritätenliste. Hier wurde in den Amtszeiten des 1. Bürgermeister Kandler schon viel erreicht, obwohl die Haushaltslage nicht immer leicht war.
Für eine moderate Erhöhung der Betreuungsgebühren hat sich der Vorstand des SPD Ortsvereins ausgesprochen. „Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen“, meint Markus David, „Wir wollen aber den hohen Standard beibehalten und ausbauen“.
Die Äußerung Einzelner aus der CSU-Fraktion, dies wäre nicht sozialdemokratisch, stößt auf Unverständnis: „Ständig wird der Bürgermeister von der CSU-Fraktion angemahnt, Bauland auszuweisen. Das beflügelt das Wachstum Merings und erfordert mehr Investionen in die Kinderbetreuung. Wie das ohne Finanzierung gehen soll, kann aber keiner erklären“, zeigt Marktgemeinderat Jaromir Prochazka auf.
Aus vielen Gesprächen mit jungen Familien wisse man, dass eine maßvolle Erhöhung in Ordnung sei, wenn das Angebot stimme.
Hier sei man in Mering auf dem richtigen Weg.