whatsappnews 300x300
badge flohmarkt 300x300
ISEK
Hier gehts zum YouTube-Kanal
badge bvwp 300x100

Meringer SPD News bestellen

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Ja
Nein
buergerdialog redmit
Spenden
Mitglied werden
Mering ist Bunt
logo spd-AG lesben-schwule RGB typo schwarz
logo spd-AG SelbstAktiv RGB typo schwarz

Bürgerspaziergang "Mering im Wandel"

Großes Interesse an Mering

DSCF5969
Bürgerspaziergang „Mering im Wandel“ mit Bürgermeister Kandler

Bürgermeister Hans-Dieter Kandler und die Meringer SPD hat am Sonntag zu einem Bürgerspaziergang eingeladen. Unter dem Motto „Mering im Wandel“ wurden verschiedene Stationen der Entwicklung des Ortes vorgestellt. Erste Station war auch der Treffpunkt: die Meringer Bücherei. Rund 40 interessierten Besuchern erläuterte Bürgermeister Kandler die Verwandlung des Gebäudes von einem Feuerwehrhaus zu einer modernen Bücherei mit über 2000 registrierten Lesern. „Ein Schmuckstück, auf das wir in Mering stolz sein können,“ ist sich Bürgermeister Kandler sicher. Nächster Halt war das Schloss. Für die Gemeinde sei insbesondere das Gebäude am Schießhäuslweg interessant, erklärte Kandler. Würde dies entfernt werden, könne man öffentliche Fläche schaffen, der dem Quartier mehr Lebensqualität verschafft. In Nachbarschaft zum Seniorenheim „St. Agnes“, dem Bürgerzentrum und der geplanten Wohnanlage im Schloss ergeben sich so neue Gestaltungsmöglichkeiten. Der Spaziergang führte dann weiter zum Badanger, dem Bereich mit der geplanten Kneippanlage sowie der „Aufstiegshilfe“ zur Rutsche. Aufgrund der zunehmend dichteren Bauweise und der Mehrfamilienhäuser gewinnen Grünflächen als Freizeitflächen immer mehr an Bedeutung, wurde an diesem Beispiel überzeugend erläutert. Zwischen den einzelnen Stationen schilderte Bürgermeister Kandler die Entstehungsgeschichte und beantwortete die Fragen der Bürger. Weitere Stationen waren das neue Wohnviertel am Paarbogen, der Südzugang zum Meringer Bahnhof sowie der Busbahnhof. Noch heuer soll an der Bahnhofstraße eine große P+R-Anlage entstehen. „Mering ist eine Kommune mit vielen Pendlern, die täglich zur Arbeit nach München oder Augsburg müssen“, erklärt der Bürgermeister. „Für diese haben wir ein optimales Angebot mit einem Bahnhof im Süden und dem Bahnhaltepunkt in St. Afra geschaffen.“ Nach all den Informationen und Gesprächen freute sich die Spaziergruppe auf eine Einkehr bei Kaffee und Apfelstrudel.

Hier gehts zur Galerie