whatsappnews 300x300
badge flohmarkt 300x300
ISEK
Hier gehts zum YouTube-Kanal
badge bvwp 300x100

Meringer SPD News bestellen

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Ja
Nein
buergerdialog redmit
Spenden
Mitglied werden
Mering ist Bunt
logo spd-AG lesben-schwule RGB typo schwarz
logo spd-AG SelbstAktiv RGB typo schwarz

SPD besucht Merchinger Mittelschule

Markus David<br>Marktgemeinderat Markus David
Marktgemeinderat
Auf Initiative der SPD Kreisräte  Irmgard Singer-Prochazka und Ronald Kraus besichtigten Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion, die beiden 1. Bürgermeister aus Mering, Hans-Dieter Kandler und Kissing, Manfred Wolf sowie Gemeindevertreter der SPD-Fraktionen aus Kissing und Mering die vor kurzem sanierte Merchinger Mittelschule. Die abgeschlossenen und noch anstehendenden Umbau- und Neubaumaßnahmen erläuterte der Merchinger Bürgermeister Martin Walch, die Architektin Sabine Vareille und die Schulleiterin Renate Janovsky. Die Führung begann in der Aula der Schule und führte über die Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung und der verlängerte Mittagsbetreuung der Grundschule zu den Räumen der offenen Ganztagsschule der Mittelschule. Anschließend wurden Klassenzimmer genauso wie das Lehrerzimmer vorgestellt.. Wie man insbesondere an den neuen Räumen, z. B. der Physik-Chemie-Biologie-Saal, der moderne Computerraum und weiteren Fachräumen erkennen konnte, hat man sich schon bei der Planung des Schulgebäudes viele Gedanken für ein gesunde und lernfördernde Gestaltung der Räume gemacht. Auffallend groß und hoch sind die Klassenzimmer. “Das ist ein Vorteil älterer Schulgebäude,” stellte Bürgermeister Kandler fest, “denn damals baute man noch großzügig.” Tatsächlich waren in den 70er Jahre Klassenzimmer von rund 90m² Fläche üblich. Heute ist es rund ein Drittel weniger. Ein Problem, wie Bürgermeister Manfred Wolf feststellte: “Kommen noch Inklusionskinder mit eigenem Betreuer dazu, kann es schnell eng werden.” Für barrierefreien Zutritt in alle Etagen sorgt in der Merchinger Mittelschule übrigens ein neuer Aufzug. Nach Besichtigung der Innen- und Außenanlagen waren die Politiker allesamt der Auffassung, dass die Merchinger zurecht auf ihre Schule stolz sein können. “Das Gesamtpaket hat mich überzeugt”, stellt der Meringer Marktgemeinderat Markus David fest, “hier können sich Schüler und Lehrer wohlfühlen.”.

Dass Bürgermeister Walch stolz auf SEINE Schule ist, konnte man ihm ansehen. “Das Meringer Gymnasium hat die Schullandschaft im südlichen Landkreis verändert. Wir haben die Chance genutzt und mit dem Um- und Neubau Merching als Mittelschulstandort gesichert,” erklärte Walch. Einig waren sich alle Anwesenden, dass man gemeinsam mehr erreichen kann. Darüber hinaus gab die aktuelle bayerische Bildungspolitik Anlass zu Diskussionen. Von Merings Bürgermeister Kandler wurden die Pläne, flächendeckende offene Garnztagesbetreuung anzubieten, als unausgereift kritisiert. “Da wo es noch keine Mittagsbetreuung gibt, kann es eine gute Sache sein. In Mering würde es das Aus für die Hortbetreuung bedeuten. Das kann nicht sein.” Anlass zu Diskussionen gab auch die manchmal schwer nachvollziehbaren Bedingungen, wenn öffentliche Baumaßnahmen von staatlicher Seite gefördert werden sollen. “Manchmal ist es günstiger, anstehende Maßnahmen aus Gemeindemitteln zu finanzieren und auf staatliche Förderung zu verzichten,” waren sich die Bürgermeister und Kreisräte einig. Zu einer erfrischenden “Nachsitzung” lud der Bürgermeister Walch die Besucher in einen nahgelegenen Biergarten ein.  

(PM: Andreas Widmann / Markus David)

Mittelschule Merching

  • Außenanlagen<br>Foto: Andreas Widmann
  • Besichtigung MS Merching Computerraum Gruppe
  • Besichtigung MS Merching Computerraum
  • Besichtigung MS Merching Gruppenfoto